Stadt von Valvasone

Juwel der Stadtplanung und Architektur, eines der “schönsten Dörfer Italiens”, findet einige der wichtigsten Symbole in der Kathedrale und Burg. Das alte Herrenhaus, das auch Napoleon “Wächter” Gassen und Häuser beherbergte, die ihre Pracht intakt halten. Die monumentale Orgel aus dem 16. Jahrhundert, die im Dom zu sehen ist, wird auch von Bach geschätzt.
Die Burg von Valvasone, wahrscheinlich auf einem spätromanischen Verteidigungsbau errichtet, wird in den Urkunden von 1206 erstmals erwähnt
Antico Castello di Valvasone
Castello di Valvasone Arzene
Die Lage der Festung, von der aus man die von Norden und Osten kommenden Wege leicht kontrollieren konnte, erklärt die Kämpfe, die die Herren von Valvasone unternahmen, um ihren Besitz zu erhalten.
Das Schloss von Valvasone hat im Laufe der Jahrhunderte keine größeren baulichen Veränderungen erfahren und präsentiert sich immer noch in seiner ursprünglichen Größe, es zeichnet sich durch einen kreisförmigen Grundriss aus und im Innenhof befindet sich ein Brunnen.Eine große Zugangstür, die die alte Zugbrücke ersetzt, ermöglicht den Zugang zum Schloss, in dessen Inneren Freskenräume mit Stuckarbeiten erhalten sind, die Hauskapelle, die Küche mit dem großen Kamin, das einzigartige Theater aus dem 18.
Jahrhundert.Auf dem heutigen Burgplatz sind noch der Turm der Stunden und Gebäude mit Wappen an der Fassade erhalten.
Ingresso alla piazza Castello
La Torre delle Ore
Der Dom im gotisch-romanischen Stil ist dem Allerheiligsten Christus geweiht und beherbergt die Reliquie des eucharistischen Wunders, neben dem Kunstjuwel der Orgel aus dem Jahr 1532, das Werk des Venezianers Vincenzo Colombo, der letzte große venezianische Schule des sechzehnten Jahrhunderts.
Organo del 500 Duomo Valvasone
Organo Duomo Valvasone